Interaktive Videos für den DaF-Unterricht


Auch diesmal geht es hier um eine H5P-Anwendung. Das Format „Interaktives Video“ habe ich im Rahmen eines Workshops zum Thema „Kreativ und schülerorientiert mit Kurzfilmen arbeiten“ am Goethe-Institut in Rotterdam präsentiert.

Der Workshop vermittelte nicht nur eine Übungstypologie für die drei Phasen der Arbeit mit Kurzfilmen, sondern zeigte auch, wie man mit einfachen Mitteln didaktisierte Arbeitsblätter erstellt. In diesem Zusammenhang zeigte ich eine Didaktisierung des Kurzfilms „Dufte“ mit dem H5P-Format „Interaktives Video“. Die Teilnehmer*innen hatten die Aufgabe, in der Anwendungsphase, geleitet durch ein Tutorial, ein eigenes interaktives Video zu erstellen.

Hier das präsentierte Video: https://h5p.org/node/590795

Der Film eignet sich ab dem Niveau A2, beinhaltet landeskundliche Informationen über die Zeit der deutschen Teilung und ist insbesondere durch seinen überraschenden Schluss als Gesprächsanlass, für Hypothesen und fiktives Erzählen, interessant. Da die Einleitung in die Situation des Filmes für Fremdsprachenlerner schwer verständlich sein könnte (Der Erzähler spricht mit sächsischem Akzent.), wurden in diesem Teil des Videos Verstehensfragen eingebaut. Da ich danach versucht habe, die gesamte Bandbreite der H5P-Frageformate zu präsentieren, um die Möglichkeiten der Anwendung „Interaktives Video“ sichtbar zu machen, kann das auch auf Kosten des didaktischen Inhalts gegangen sein.

Zum Beispiel können Texte, Bilder, Links eingefügt werden.Als Testaufgaben sind: Single Choice, wahr/falsch Frage, Multiple Choice,Wörter in Lücken einsetzen, Gesuchte Wörter markieren, Text in Lücken schieben möglich.

Die Präsentation fand im Plenum am Interaktiven Whiteboard statt.Natürlich sind auch andere Einsatzszenarien denkbar. Ich würde den interaktivenFilm in Gruppen bearbeiten lassen, allerding sollte man dabei beachten, dass genügendKopfhörer vorhanden sind. Denkbar wäre auch eine Bearbeitung zu Hause, um dannim Unterricht gemeinsam Aufgaben „Nach dem Sehen“ zu lösen.

Für den, der ebenfalls einen Kurzfilm interaktiv gestalten möchte, veröffentliche ich hier ein von mir erstelltes Tutorial:

Welche Einsatzszenarien könnte es mit dieser H5P-Anwendungim DaF/DaZ-Unterricht noch geben. Anfang des Jahres hatte ich versucht, einen „Erklärfilm“zu erstellen. Dieser präsentierte Wortschatz zum Thema „deutsches Frühstück“.Hier sind zum Beispiel Zusatzinformationen über Einblendung von Text, Bild oderweiterführende Links möglich. Natürlich auch die oben erwähnten Testformate.

Das Beispiel findet ihr hier: https://h5p.org/node/416356

Da H5P-Aufgaben browserbasiert und einfach zu erstellen sind, wäre es auch denkbar, Schüler solche Filme planen und produzieren zu lassen. Diese Filme können auch selbst gedreht sein und im Nachgang interaktiv gestaltet werden.

Ein Art Webquest bzw. Sprachenquest per Film zum Beispiel zu einem landeskundlichen Thema wäre denkbar. Da man weiterführende Links einbauen und dazu Testaufgaben erstellen kann, sind zum Beispiel Webrecherchen möglich, die auch in einem kurzen Text (erörternd) zusammengefasste werden könnten. Wenn ich die Zeit finde, werde ich dies hier konkret vorstellen.

Hier noch eine Ergänzung: Wortschatzkarten zum Film (gefunden auf Quizlet)

https://quizlet.com/129727074/flashcards

DaF-Materialien zur Fußball-WM 2018 – Teil 1: Filme


 

https://pixabay.com/de/fu%C3%9Fball-weltmeisterschaft-wm-2018-3374667/                           CC0 Creative Commons

Die Fußball-WM steht vor der Tür und es wird Zeit, nach Materialien für den Unterricht zu suchen. In den letzten Jahren gab es eine Reihe von Didaktisierungen zu Europa- und Weltmeisterschaften. In den nächsten Tagen möchte ich einige Materialien davon hier vorstellen.

Beginnen möchte ich mit dem Thema Film und Fußball. Für jüngere Deutschlerner eignen sich „Die Wilden Kerle“, die es mittlerweile in 6 Folgen gibt.

Zu einigen Filmen existieren auch noch Arbeitsblätter im Internet, so zum Beispiel zum 6. Film „Die Legende lebt“ (Goethe-Institut) und zum Film Nr.2 (IFI).

Wer es historischer mag, wird nicht um „Das Wunder von Bern“ (2003) herumkommen.

Teilweise wird dem ersten deutschen WM-Titel eine wichtige Rolle in der Vergangenheitsbewältigung und für das „deutsche Wirtschaftswunder“ zugesprochen. Wie dem auch sei, der Film von Sönke Wortmann ist wirklich sehenswert und natürlich gibt es auch dazu Didaktisierungen:

1. Didaktisierung des Goethe-Instituts Paris (A1,A2,B1)

2. Ideensammlung im ZUM-Wiki

3. Arbeitsmaterialien für den Unterricht (Goethe-Institut Mailand)

4. Materialien von Lehrer-online.de (nicht für DaF konzipiert)

5. Quiz zum Film

Mein Favorit ist der Film Der ganz große Traum des Regisseurs Sebastian Grobler aus dem Jahr 2011.

Dieser beschreibt nicht nur, wie der Fußball 1874 in das militaristische spießige Deutschland kam, sondern zeigt auch, wie CLIL-Sprachunterricht funktionieren kann. Es ist eine Freude zu sehen, wie Sport- und Fremdsprachenunterricht kombiniert werden und die Schüler motiviert an der Lösung sportlicher und sprachlicher Aufgaben mitarbeiten. Wenn man will, kann man den Film auch als Beispiel für erfolgreiches projektorientiertes Lernen nehmen.

  1. Unterrichtsideen (Goethe-Institut Dänemark)
  2. Didaktisierung des Goethe-Instituts Paris (A1,A2,B1)
  3. Didaktisierung auf kinofenster.de (nicht DaF, aber anpassbar)
  4. Ideensammlung zum Film (DaF)

Natürlich gibt es noch mehr erwähnenswerte Filme wie „Deutschland. Ein Sommermärchen“ (Dokumentarfilm zur WM 2006). Auf alle Fälle lohnt es sich mal wieder mehr Zeit im DaF-Unterricht für einen Langfilm zu verwenden. Natürlich gilt das auch für die Zeit vor und nach der WM.

Die Filme findet man sicherlich in einer gut sortierten Bibliothek des Goethe-Instituts in ihrer Nähe. Wenn dem nicht so ist, so kann man einige Filme auch googeln und auf YouTube oder Vimeo in ganzer Länge sehen.

Weitere Links:

Siehe auch hier im Blog:

1. DaF-Materialien zur Fußball-WM 2018 – Teil 3: Linkliste

2. DaF-Materialien zur Fußball-WM 2018 – Teil 2: Das Fußball-WM-ABC

Praxisleitfaden: Film im Fremdsprachenunterricht


Die sehr gelungene Publikation von VISION KINO, einer gemeinnützigen Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen, ist kostenlos als PDF-Datei zugänglich. Beeindruckend ist der Umfang der behandelten Themen und die Anregungen für die eigene Unterrichtspraxis.

Ein ausführliches unterrichtspraktisches Kapitel vermittelt sowohl rezeptiv als auch kreativ-praktisch ausgerichtete methodische Anregungen zur Arbeit mit Film in den Fächern der fremdsprachlichen Bildung.

Der Schwerpunkt liegt zwar beim Englisch-, Französisch- und Spanisch-Unterricht, was besonders im Service-Teil für diese drei Sprachen deutlich wird. Folgende Inhalte und Fragestellungen sind ebenso für den DaF-Unterricht relevant:

Film als Medium interkulturellen Lernens, Filmanalyse und Filmkompetenz, Aktivitäten „Vor“, „Während“ und „Nach“ der Filmpräsentation, Unterschiedliche Möglichkeiten der Filmpräsentation, Der Lerneffekt durch Untertitelungen, Kreativ-praktische Methoden, Arbeit mit Literaturverfilmungen …
… und Antworten auf Fragen, wie zum Beispiel:

Wie wähle ich den richtigen Film aus? Wie gehe ich mit den sprachlichen Anforderungen eines Films um? Wie viel müssen Schüler/innen verstehen und wieviel ‚Nicht-Verstehen‘ darf man ‚riskieren‘?

 

Im Blog:

Seite: Filme/DaF

 

Spielfilm in DaF: Workshop zum Film Almanya – Willkommen in Deutschland


Hier folgt die Linkliste, die ich für den  Workshop auf der Tagung des Slowenischen Deutschlehrerverbandes (SDUNJ) erstellt habe.

Thema des Workshops ist der Film „Almanya – Willkommen in Deutschland“.

Teil 2 der Materialiensammlung zum Workshop findet man morgen  hier.

Didaktisierungen der Goethe-Institute

 Goethe-Institut Dänemark
 CinéAllemand – Goethe-Institute Frankreich
 Weitere Didaktisierungen des Goethe-Instituts

 Sonstige Didaktisierungen

 Links zum Film:

 Filmausschnitte

Filmsequenzen für Aufgaben zum Film Almanya (Transferphase) 

Deutscher oder Türke?

  • Der kleine Cenk wird in der Schule nach seiner Herkunft gefragt.

Sensibilisierung: Im fremden Land

  • Almanya – Deutsche Männer tragen keine Schnauzbärte
  • Almanya – Fatma geht einkaufen (Filmausschnitt)
  • Almanya – Wer lässt schon gerne seine Kinder arbeiten

Lösungen?

  • Hey Angela, wo Problem?

Trailer

Almanya – Erstes Weihnachten in Almanya

 Über Filmdidaktisierungen

Allgemeine Links (kein DaF)

 Über Filme und Filmdidaktisierungen (DaF)

 Kontext des Films

Weiter zum 2. Teil

Siehe auch die Blog-Seite: Filme/DaF

Video-Tutorials von Schülern für Schüler (Grafik- und Bildbeschreibung, B1)


Auf PASCH-Global, der internationalen Online-Schülerzeitung der PASCH-Initiative bin ich auf zwei Video-Tutorials von Schülern für Schüler gestoßen.  Themen sind „Wie beschreibt man eine Grafik? (B1+) und – Bildbeschreibung (B1). Ich finde sie sehr professionell gemacht. Die Sprecher sind augenscheinlich Muttersprachler, Schüler der spanischen Schule IES Poeta García Gutierrez (Schulporträt auf PASCH-net).

Ein gutes Beispiel für digitale Anwendung der Methode Lernen durch Lehren und für die Wiederholung der beschriebenen Fertigkeiten. Natürlich wäre es besser, die Präsentation noch durch Arbeitsblätter und Übungen zu ergänzen.

Wie beschreibt man eine Grafik?

(Wurde leider entfernt.)

Wie beschreibt man ein Bild?

Der Handy Wahnsinn


Den Film musste ich einfach posten. Er eignet sich ausgezeichnet als Impuls für eine Diskussion zum leidigen Thema Vor- und Nachteile unserer Handy-Kultur. Daneben bietet er einen motivierenden Stoff zum Nacherzählen. Hier sollte man Screenshots erstellen um den Wortschatz darauf zu erläutern.
Auch hat der „Stummfilm“ das Potenzial, eine kleine Bildergeschichte mit Sprechblasen daraus zu machen. Auch hier geht man so vor: Screenshots von ausgewählten Szenen, einfügen zum Beispiel in Word und Sprechblasen aus selbigen Programm an die gewünschten Stellen platzieren.
Je nach didaktischem Wunsch können die Sprechblasen leer bleiben, mit Text oder Lückentext gefüllt werden oder man überlässt die ganze Arbeit gleich den Lernenden, die bestimmt ein ansprechendes Produkt daraus erstellen können.
Und hier der Film (2:11):

Kurzanimationsfilme für DaF – Kurz und Gut macht Schule Teil 2


Nach dem großen Erfolg der Kurzfilmsammlung „Kurz und gut macht Schule“ bietet das Goethe-Institut eine Fortsetzung. Diesmal sind es Kurzanimationsfilme, die auf einer DVD veröffentlicht werden. In den Bibliotheken des Instituts sollen diese ab Februar 2013 zur Ausleihe zur Verfügung stehen. Interessant ist das Prozedere, wie die Filme ausgewählt wurden: „Die endgültige Auswahl der Filme traf eine Jury aus Schülern und Collegestudenten.“

Diesmal finden sich 11 Kurzanimationsfilme auf der DVD, die zum größten Teil zwischen 2005 und 2011 entstanden sind. Ergänzt werden die einzelnen Filme durch didaktische Materialien, die sich auf der Projekt-Website befinden.

Ich bin gespannt, wie die Resonanz unter den DaF-Lehrenden sein wird. Einige Filme, wie zum Beispiel „Balance“ hatte ich schon früher für den Unterricht in Betracht gezogen, aber dann wieder verworfen. Um so mehr freue ich mich auf die Ideen und Anregungen, die auf der Seite zu finden sind bzw. die daraus entstehen werden.

Teilweise findet man einige Animationsfilme der DVD seit längerer Zeit auf Youtube. Diese sind manchmal von schlechter Qualität und auch ist es nicht sicher, wie lange diese verfügbar bleiben.

Hier einige Beispiele:

1. Der schon erwähnte Film „Balance“:

Lernmaterialien Filmschule DaF:
Balance – Arbeitsblätter (PDF, 158 KB)
Balance – Hinweise für Lehrende (PDF, 47 KB)

2. „Kein Platz für Gerold“

3.Kater

Kater – Arbeitsblätter (PDF, 217 KB)
Kater – Hinweise für Lehrende (PDF, 50 KB)

4. „Das Rad“ (Leider nicht mehr Deutsch)

Man erfährt von der Menschheitsgeschichte aus der Sicht sprechender Steine.

Hier fand ich interessant, dass zwei unterschiedliche Didaktisierungen entstanden sind: Alternative 1 wurde in Bangalore/Südindien mit indischen Kursteilnehmern entwickelt. Alternative 2 wurde in San Francisco mit amerikanischen Kursteilnehmern entwickelt. Begründet wurde dies mit dem Verweis aus „unterschiedliche, kulturell verschieden geprägte Herangehensweisen“

Diese Herangehensweise finde ich sehr sinnvoll und es wäre zu wünschen, dass es bald eine Möglichkeit gibt, interkulturell unterschiedliche Filmdidaktisierungen auf einer gemeinsamen Seite zu veröffentlichen.

Das Rad – Arbeitsblätter – Alternative 1 (PDF, 156 KB)
Das Rad – Hinweise für Lehrende – Alternative 1 (PDF, 33 KB)
Das Rad – Arbeitsblätter – Alternative 2 (PDF, 313 KB)
Das Rad – Hinweise für Lehrende – Alternative 2 (PDF, 40 KB)

Links:

Filmempfehlung No.5


Wieder ein wunderschöner Trickfilm, welcher einen sogleich in seinen Bann zieht. Die Geschichte, die der israelische Filmemacher Eran Hilleli in seinem  “Between Bears” erzählt, ist so vieldeutig, dass sie sich wunderbar für das kreative Schreiben eignet.

Siehe auch:

Filmempfehlung No.4


Musik liegt in der Luft, Wohlklang und Harmonie. „Distraxion“ ist ein kurzer Animationsfilm,  der unseren Schülern sicher gefallen wird. Oft müssen sie hören, dass ihre Musik zu laut sei und ihr Musikgeschmack keiner wäre.

Ein Film zum Thema Generationsprobleme und  Toleranz und zur Schwierigkeit jung zu sein.

Siehe auch:

Filmempfehlung No.3


“French Roast” – Eines meiner Lieblingsvideos. Der französische Animationsfilm von Fabrice O. Joubert wurde in der Kategorie “Animierter Kurzfilm”  für den Oscar nominiert. Ich finde ihn technisch brillant gemacht, man achte auf den Spiegel, und zeitlos in seiner Aussage. Zwischen 2008-2009 mit einer Menge von Preisen bedacht, wie man auf der Homepage zum Film ersehen kann.

Am Anfang des Films scheint die Welt noch in Ordnung, jeder spielt seine Rolle, jeder entspricht den gängigen Vorurteilen. Doch dann stimmt nichts mehr …

Siehe auch:

Filmempfehlung No.2


Dieser Film dürfte die Schüler in Atem halten. Man sollte ab und zu eine Pause einlegen und über den Fortgang des Films spekulieren lassen. Beachtenswert, die Rolle der „Friedenstaube“ 😉

Aber der Film hat auch seine ernste Seite. Wie leicht zerbrechlich ist unser Frieden in atomarer Zeit? Eine Frage, die aktuell durch globale Klimaveränderung und Wirtschaftskrise in Vergessenheit geraten ist.

Pigeon: Impossible

Siehe auch:

Filmempfehlung No.1


Ein 8 Minutenfilm, der ohne Sprache auskommt, eignet sich sehr gut für den Unterricht zu den Themen: Alter, Tod, Sterbehilfe, Grenzen der Medizin

The Lady and The Reaper | La Dama y La Muerte

Viel Spaß!

Homepage zum Film: http://www.ladamaylamuerte.com/

Siehe auch:

Kinofilme im Netz kostenlos ansehen – aber nicht außerhalb des deutschsprachigen Raums


Wer einen schnellen Internetzugang besitzt, kann sich jetzt  Filme in deutscher Sprache am Computer kostenlos ansehen. Zum Beispiel den Film „Das Leben ist schön“ mit Roberto Benigni:

Jüngst in Deutschland gestartet ist „MSN Movies“. Dahinter steckt nicht etwa ein Start-up-Unternehmen, dessen Mitarbeiter die Idee zu dem kostenlosen Dienst in einer Garage ausgetüftelt hätten, sondern Softwaregigant Microsoft. Einige Dutzend Filme und Fernsehserien gab es zuletzt unter movies.msn.de – alle auf Deutsch und als Streams direkt im Browserfenster. Anmelden müssen sich die Nutzer nicht.

Zitat aus der SZ: http://www.sueddeutsche.de/computer/470/451185/text/

Aber!

Leider funktioniert der Service nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Hier in Ungarn bleibt das Fenster schwarz, denn das Abspielen ist nur für die genannten Länder zugelassen.

Darüber sollten sich mal die Politiker in der Europäischen Union Gedanken machen. Nicht nur in schönen Broschüren die Vorteile der Gemeinschaft preisen, sondern aktiv sich am Abbau auch der kulturellen Grenzen beteiligen.

Unterschiedlichen Lizenzrechte behindern den freien Austausch von Informationen und Kultur.

YouTube und DaF


In den letzten Tagen war ich im Urlaub und habe die internetfreie Zeit genossen. Die Insel Hiddensee war bestens dafür geeignet. Sonne, Strand, keine Autos und natürlich kein Computer…  Dafür viel Zeit zum Nachdenken.

Hiddensee

Nun, da die Ferien langsam zu Ende gehen, möchte ich einige Ideen für das kommende Schuljahr sammeln.  Dabei geht es natürlich auch um die Arbeit im DSD-Wiki. Seit dem Umzug auf den Server von ZUM.de ist es möglich  YouTube-Videos direkt im Wiki einzubinden. Diese Funktion wurde von mir noch zu wenig genutzt. So zum Beispiel als Präsentation von kleineren Projekten (Hier wurden PPTs in Videos umgewandelt, auf  YouTube hochgeladen und im Wiki auf den Projektseiten der Schüler eingebunden. Leider gab es dabei einige technische Probleme. Aber aus Fehlern wird man ja bekanntlich klug. Einfache Übungen sollten die Schüler befähigen, das YouTube-Tool selbst anzuwenden. Sie konnten ihre Lieblings-Musik-Videos oder Trailer von Kinofilmen im Wiki verwenden.

Einige Ideen, wie man Filme im DaF-Unterricht einsetzen könnte, habe ich schon vor Monaten in das ZUM-Wiki geschrieben:

http://wiki.zum.de/Video_im_DaF-Unterricht

Heute ergänzte ich diese Seite mit einigen Gedanken zu YouTube und DaF. Dies ist zunächst nur eine Sammlung und ich würde mich freuen, wenn daraus mit eurer Hilfe ein brauchbarer Artikel wird.

Alle der folgenden Ideen sind im DSD-Wiki realisierbar.  Vielleicht findet sich die eine oder andere DSD-Schule, die mitmachen möchte.

Über die Einbindung eines Videos in Media-Wiki (Beispiel ZUM-Wiki, DSD-Wiki)

  • „Filmbriefe“ („Videokonferenz“ zwischen Gruppen oder Klassen)

    • Lehrer-Schüler usw.
    • Schüler-Schüler (Schüler produzieren kurze Beiträge, andere Schüler beantworten diesen Beitrag usw.)
    • Gedankenaustausch zu länderübergreifenden Projekten (DSD-Projekte)
    • Übersetzung 😦
    • neue Texte/Dialoge verfassen
    • neuer Text zu einem anderen Thema
    • andere Stimmen zu bekannten Persönlichkeiten
    • „ernstes“ Landeskundethema in Videos einarbeiten
    • Kommentare auf Filme sprechen
    • Technik: Kurze Anleitung auf der Seite: http://www.hdtvtotal.com: Synchronisieren einer Audiospur; Programm unter GNU General Public License: VirtualDub; auch Windows Movie Maker (Gratis-Videobearbeitung ab Windows XP) eignet sich für das Hinzufügen von Audiokommentaren zu Filmen
  • YouTube als Projektplattform – Produktion kleiner landeskundlicher Filme

    • gemeinsames (landeskundliches) Thema – unterschiedliche (interkulturelle) Perspektiven
    • Kurzfilme produzieren
    • Gedichte interpretieren
    • thematische (Dokumentationen) Filme
    • Präsentationen: Umwandlung von PPT zu Video (siehe DSD-Wiki)
  • YouTube als Wortschatzübung

    • Lehrer produziert kurze Videos zu einem Thema/Wortfeld (Einheit von Bild-Schrift-Aussprache)
    • Schüler produzieren „Wortfilme“, ergänzen diese Beiträge durch selbst erstellte Wortquiz (sehr gut im Wiki möglich siehe Schüler-Wortquiz auf dem DSD-Wiki)

      Weiterführende Links:

DaF-Projekte im Internet:(Filme)

auf: http://de.youtube.com/user/genialFR
  • Kaufsucht – Geni@l B1 Einheit 5

Drei Schüler kamen bei der Einheit 5 genial B1 auf diese Idee und drehten in Freiburg eine Fiktion über die Kaufsucht.

  • Sport macht Spass – Geni@l A2 Einheit 6

Film der Klasse 2B OS Marly 2007/08 zum Thema Sport geni@l A2, Einheit 6