Materialien zur aktuellen deutschen Landeskunde – neue Bundesländer


Anfang September hielt ich in Dänemark einige Workshops zum Thema „Die Mauer ist weg“ – Wie ein historisches Ereignis die aktuelle Landeskunde prägt. Da die Veranstaltungen unmittelbar nach den Wahlen in Sachsen und Brandenburg stattfanden, waren das Interesse groß und die Diskussionen spannend.

Um eine Informationsbasis für alle Teilnehmer*innen zu schaffen, hatte ich die Idee, eine damals aktuelle Diskussion auf den Seiten von ZEIT-ONLINE („Leseraufruf“) zu nutzen und diese mit im Internet freizugänglichen Materialien (insbesondere Statistiken, auch Videos) per QR-Codes zu ergänzen. Da diese Materialien auch für andere interessant sein könnten, werde ich diese hier veröffentlichen. Über ein Feedback würde ich mich freuen.

Materialen (Word-Dateien zum Anpassen)

Informationen zum Artikel auf ZEIT-ONLINE: „Warum ist die AfD im Osten so erfolgreich?“ (Zitat:)

„30 Jahre nach demMauerfall erreicht die AfD Spitzenergebnisse im Osten. In welcher Vergangenheitsollten wir nach den Ursachen suchen?

Aber warum ist das so?Die zwei bedeutendsten Erklärungsansätze lauten kurz gesagt:

  • Es war die Zeit vor 1990.
  • Es war die Nachwendezeit.“

„Können Sie den oben skizzierten Argumenten etwas abgewinnen? Oder haben Sie andere Sichtweisen und Erfahrungen, mit denen Sie die aktuelle Situation deuten?“ 

Direkter Link zurmZEIT-ONLINE Artikel: https://kurzelinks.de/1h6m

Aufgaben:

  1. Besuchen Sie einige Stationen.
  2. Welche Entwicklungen finden Sie besonders interessant oder bedenklich? Zu welchen haben Sie noch Fragen?
  3. Was sind Ihrer Meinung Gründe für diese Entwicklungen?
  4. Können Sie daraus Gründe für das Erstarken der AfD im Osten ableiten? Wenn ja, welche?
  5. Formulieren Sie Argumente für das Erstarken der AfD im Osten. Verweisen Sie, wenn notwendig oder möglich, auf die genannten Beispiele.

Rückblick 2012


Obwohl 2012 sehr wenig Zeit hatte, mich um meinen Blog zu kümmern, waren die Zahlen, die mir WordPress übermittelte, um so überraschender:

19.000 Personen passen in das neue Barclays Center um Jay-Z Veranstaltungen zu sehen. Dieser Blog wurde 2012 über 120.000 mal besucht. Wäre er ein Konzert im Barclays Center, würde es 6 ausverkaufte Vorstellungen benötigen, damit ihn so viele Personen sehen können.

2012 gab es 12 neue Artikel, damit vergrößerte sich das Archiv dieses Blogs auf 500 Artikel.

Mit 1.507 Besuchern war der 3. Dezember der geschäftigste Tag des Jahres.

Wie hat man das Blog gefunden?

Einige Besucher kamen über eine Suche, meistens nach wordle alternative, blumen, hörverstehen c1, musik im daf unterricht, und landeskunde.

Woher kamen die Besucher? Aus insgesamt 136 Ländern!
Die meisten Besucher kamen aus: Deutschland, Frankreich, und Österreich.

Den gesamten Report kann man hier nachlesen: /2012/annual-report/

Aktuelle Infografiken zum Thema „Jugend 2010“


In der aktuellen Shell-Jugendstudie „Jugend 2010“ finden sich eine Reihe Infografiken, die sich sehr gut für das DSD-Thema und die Vorbereitung auf die schriftliche DSD-Prüfung eignen. Hier eine Auswahl:

90 Prozent dafür – 90 Prozent dagegen


90 Prozent für Netzsperren – 90 Prozent dagegen

Dank suggestiver Fragen kann viel belegt werden, auch, dass eine Mehrheit Netzsperren befürwortet. Werden die Fragen anders formuliert, ist das Ergebnis genau umgekehrt

aus:  http://www.zeit.de/online/2009/22/netzsperren-umfrage

Siehe auch: http://www.zeit.de/online/2009/22/netzsperren-infratest-interview

Kann man Umfragen glauben?

Auch zum Thema: Umfragen –Erwünschte Ergebnisse FR-Online:

Zwei Umfragen von Infratest dimap innerhalb weniger Tage brachten jetzt widersprüchliche Ergebnisse – je nach Auftraggeber und Fragestellung.

UMFRAGEN ZU KINDERPORNO-SPERREN auf SPIEGEL-ONLINE

Deutschland der beliebteste Staat?


Tatsächlich stellt genau das eine Studie der BBC fest. Der «BBC World Service» untersucht seit 2005 in einer Umfrage das Image von Staaten und deren Einfluss in der Welt. 61 Prozent aller Befragten finden den Einfluss der Bundesrepublik in der Welt positiv. Im Vorjahr waren es 56 Prozent. Danach folgen Kanada (57 %) und Großbritannien (56%). Am schlechtesten schnitten bei der Umfrage wie im Vorjahr Iran (17 Prozent positiv), Pakistan (17 Prozent), Nord-Korea (20 Prozent) und Israel (21 Prozent) ab.

Die Studie findet man als Diagramm bei SPIEGEL-ONLINE

oder hier: Das Ranking – Deutschland beliebtestes Land weltweit

Anleitung: Diagramme im DSD-Wiki direkt anzeigen


Im DSD-Wiki habe ich heute ein Tutorial zu diesem Thema erstellt. Die Einbindung der Diagramme erfolgt als “iframe”.  Die Freischaltung ist in MediaWiki möglich. Ich kann die Funktion jedem empfehlen, der Statistiken im Unterricht bzw. im Wiki nutzt.

Link: Diagramme im DSD-Wiki direkt anzeigen

Statistik und Quiz – geht das?


Ich denke, das sollte man unbedingt mal ausprobieren. Ob man nur zu einem Thema hinführen möchte oder langweilige Statistiken aufbereiten will, den Schülern könnte diese Methode den Schrecken vor Diagrammen etwas nehmen.

Ein Statistik-Quiz macht nicht nur auf das Thema neugierig, sondern der Lerner wird angeregt, sein mitgebrachtes Vorwissen zu hinterfragen. Er wird vielleicht wissen wollen, warum er sich verschätzt hat oder was hinter den Daten/Zahlen steht.

Noch besser wäre es, wenn die Schüler aus einem Diagramm oder aus statistischen Daten selbst ein Quiz erstellen. (Im DSD-Wiki geht das mit dem Quiz-Tool). Diese könnten in Gruppen erarbeitet und später von der ganzen Klasse gelöst werden.

Natürlich sind noch weitere Varianten möglich. Ich bin auf eure Ideen gespannt.

Woher ich die Idee mit dem Quiz habe? Von Statista (Ich weiß – schon wieder Statista. 😉 )

Hier einige Beispiele:

„Vergleichen Sie sich mit Deutschland“ – Statista in MediaWiki einbinden


Und wieder etwas Neues von Statista. Bei der Auseinandersetzung mit Diagrammen/ Statistiken wird oft zum Vergleich mit den eigenen Erfahrungen aufgefordert. Statista bietet jetzt die Möglichkeit sich  direkt mit allen Deutschen zu vergleichen.

Beispiel:

Leider kann Ihr Browser diese Grafik nicht anzeigen. Direkter Link zur Statistik „Fernsehkonsum werktags (Montag bis Freitag)“

Nach dem Eintrag der persönlichen Auswahl hier:

erhält man bei einer Stunde Fernsehkonsum:

Leider kann Ihr Browser diese Grafik nicht anzeigen. Direkter Link zur Statistik „Fernsehkonsum werktags (Montag bis Freitag)“

In allen Fällen können Sie auch Filter auf der rechten Seite auswählen, um das Ergebnis nur für eine bestimmte Gruppe errechnen zu lassen.

Hier kann man zum Beispiel das Alter wählen:

Somit können die Schüler ihre eigenen Ergebnisse mit den Sehgewohnheiten ihrer Altersgenossen in Deutschland vergleichen.

Ergebnis:

Leider kann Ihr Browser diese Grafik nicht anzeigen. Direkter Link zur Statistik „Fernsehkonsum werktags (Montag bis Freitag)“

Es bietet sich an, den Text: Fernsehen in Zukunft nur noch im Netz? mit den Lernern zu besprechen. Gerade für Schüler ist folgende Frage interssant:

  • Erreicht das klassische Programm-TV die Generation WWW noch?

Dazu folgendes Zitat:

Aber es spricht einiges dafür, dass die Ansprüche der an Interaktivität gewöhnten Generation WWW durch das Medium Fernsehen nicht mehr ausreichend befriedigt werden.

Über die Probleme von WordPress, Statista im Blog direkt einzubinden, habe ich hier schon viel geschrieben:

Eine Alternative bietet das DSD-Wiki.  Als Teil der Wiki-Family auf ZUM.de können hilfreiche Erweiterungen für MediaWiki schnell und unbürokratisch  genutzt werden. Mehr Informationen dazu findet man hier:

Technische Möglichkeiten des DSD-Wikis

Bei Statista war die Einbindung relativ unproblematisch. Sie erfolgt als „iframe“, und muss daher nur freigeschaltet werden. (Genau das, was der WordPress-Server seinen Nutzern verweigert.)

Die DSD-Schüler haben das Potential dieser Daten rasch erkannt und nutzen die Diagramme für ihre DSD-Projekte. Natürlich kann diese Erweiterung noch mehr. Übungen zum Verstehen von Diagrammen sind denkbar (zusammen mit dem Quiz-Tool), aber auch Diagramme als Schreibimpulse für gemeinsam verfasste Erörterungen kann ich mir gut vorstellen.

Noch sind das „nur“ Ideen. Auf der Seite Diagramme im DSD-Wiki werden hoffentlich bald einige Beispiele veröffentlicht.

Beliebtheit verschiedener Medien unter Jugendlichen (2005 bis 2008)


Die Grafik eignet sich für die schriftliche DSD-C1 Prüfung:

Leider kann Ihr Browser diese Grafik nicht anzeigen. Direkter Link zur Statistik „Beliebtheit von Medien unter Jugendlichen“

Passend zum Thema die jim-studie 2006 mit vielen Diagrammen

Gerätebesitz

Medienbindung

Computer

Internet

Warum bei WordPress folgende Meldung kommt?


Leider kann Ihr Browser diese Grafik nicht anzeigen. Direkter Link zur Statistik „Meinung zum Verfall der deutschen Sprache“

Heute habe ich beim Support von WordPress nachgefragt, warum iframe von Statista nicht angezeigt wird.
Hier die (wirklich!) schnelle Antwort:

The code will not work because we remove javascript, flash, iframe, form and input tags for security reasons.
Review the following FAQs:
http://faq.wordpress.com/2006/05/07/javascript-can-i-use-that-on-my-blog/
http://faq.wordpress.com/2006/10/23/can-i-add-flash-video-embed-other-media/

Statista Grafiken lassen sich also nicht auf wordpress.com-Blogs einbinden. 😦    Man müsste auf einen anderen Server umziehen. Wie es mit dem WordPress-Editor funktioniert, erklärt Cornelia vom DaF-Blog:

Statistiken von Statista.org – Sie hat auch entdeckt, dass man sich einige Statistiken vorlesen lassen kann:

Zu vielen Statistiken gibt es auch Kommentare und erläuternde Texte, zum Teil gibt es sogar Texte für Text-to-Speech-Programme. 

Ergänzung zum Post:   Statista – Statistiken kostenlos einbinden und verlinken

Statista – Statistiken kostenlos einbinden und verlinken


Der Artikel ist schon einige Jahre alt. Mitlerweile hat sich die Situation umgekehrt: Hier im Blog kann ich Statistiken von Statista einbinden, jedoch funktioniert die Einbindung im Wiki nicht mehr. Beispiel:

Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Alter Beitrag

Heute habe ich versucht Statista– Diagramme in wordpress einzubinden, aber leider ohne Erfolg. Zwei Themen hatte ich ausgewählt und das Ergebnis könnt ihr hier sehen:

Direkter Link zur Statistik „Meinung zum Verfall der deutschen Sprache“

Mehr Statistiken finden Sie bei Statista
 

und

Direkter Link zur Statistik „Stolz Deutsche(r) zu sein“

Statista bietet die Möglichkeit an, kostenlos Diagramme in Webseiten einzubinden.

Für den Landeskunde-Unterricht und insbesondere für die Vorbereitung auf das Deutsche Sprachdiplom ist die Seite ein Glücksfall. Man findet nicht nur Diagramme zu landeskundlichen Themen, sondern auch kurze erklärende Texte. Themen sind:

  • Arbeit & Beruf
  • Bildung & Ausbildung
  • Demographie
  • Essen & Trinken
  • Freizeit & Sport
  • Freundschaft & Familie
  • Gesellschaft & Politik
  • Gesundheit
  • Glück & Zufriedenheit
  • Kenntnisse & Fähigkeiten
  • Konsum & Besitz
  • Liebe & Partnerschaft
  • Medien
  • Mode, Marken & Geschmack
  • Persönlichkeit & Lebenseinstellung
  • Reisen & Urlaub
  • Umwelt
  • Wissenschaft & Technik

Quelle: http://de.statista.org/statistik/studien/

Beispiele:

Statista bei Wikipedia

Über Statistik bei wikimindmap

Leider kann Ihr Browser diese Grafik nicht anzeigen. Direkter Link zur Statistik „Stolz Deutsche(r) zu sein“

Weitere Posts und Links


Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

SPIEGEL WISSEN bietet Vollzugriff auf die Welt der Statistik


Interessant für die Erstellung von DSD-Übungsmaterial dürfte das neue Angebot von SPIEGEL WISSEN sein:

Statista, eine kostenlose Suchmaschine für aktuelle statistische Daten – inklusive Quellenangaben und der Möglichkeit, die Funde mit Hilfe von Filtern auf Teilaspekte hin zu durchsuchen.

Als Quellen werden genannt:

Statista trägt mehr als eine Million Statistiken aus allen Lebensbereichen aus einer Vielzahl belastbarer Quellen zusammen, darunter das Institut für Demoskopie Allensbach, das Statistische Bundesamt, das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung, die Gesellschaft Sozialwissenschaftlicher Infrastruktureinrichtungen e.V. (Gesis) und andere.

Den neuen Service findet man hier: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,558900,00.html

Wie lebt der Bundesbürger?


 Antworten gibt das Statistische Bundesamt – in seinem neuen Jahrbuch. Das ganz normale Leben in Zahlen. Das Material eignet sich sehr gut für die Erstellung von Diagrammen (Excel) und deren Interpretation. Für die Vorbereitung vieler DSD-Themen bieten die Informationen notwendige aktuelle Fakten.
Das Statistische Jahrbuch 2007 für die Bundesrepublik Deutschland wird komplett sowie alle Kapitel einzeln als kostenfreien Download (PDF) angeboten:

Ein besonderes Augenmerk legt das Statistische Jahrbuch auf den anhaltenden Trend des dreigliedrigen Schulsystems.

„Im Schuljahr 2006/07 lernten 82 Prozent der 4,8 Millionen Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 10 in Deutschland in einer der drei „klassischen“ Schularten Gymnasium, Realschule oder Hauptschule. Nur 18 Prozent der Schüler würden an den sonstigen weiterführenden Schulen des Sekundarbereichs I, insbesondere in Integrierten Gesamtschulen oder Schularten mit mehreren Bildungsgängen unterrichtet. Seit dem Jahr 2000 haben Gymnasien und Realschulen einen wachsenden Schüleranteil zu verzeichnen. Nur der Anteil der Hauptschüler sank in diesem Zeitraum um einen Prozentpunkt.“

Quelle: Die Zeit  

Jetzt wieder aktuell: Deutsche als Auswanderer


Auch ein Artikel von SPIEGEL-ONLINE – Zitat:

„Sehnsucht nach der Fremde: Auf der Suche nach einem besseren Leben verlassen so viele Deutsche ihre Heimat wie nie zuvor. Ihre Hoffnungen ähneln denen von Auswanderern vor hundert Jahren. Ein modernes Museum in Hamburg lässt ihre Träume lebendig werden.“

Zitat aus dieser (Quelle) Seite:

„Aber nicht alle bleiben in der Ferne. Entweder war der Aufenthalt von Beginn an befristet, es ergaben sich neue Chancen in der Heimat oder die eigenen Erwartungen an das Land und die bessere Situation wurden nicht erfüllt. So weisen Länder mit einem hohen deutschen Zustrom in der Regel auch eine erhöhte Rückwanderung von Deutschen in ihre Heimat auf. Somit ist Deutschland beides: sowohl Einwanderungs- als auch Auswanderungsland.

Siehe auch:

http://mediendienst-integration.de/migration/wer-kommt-wer-geht.html