Neue Materialien für die DSD B2/C1 Vorbereitung


Neben den aktuellen  Sternchenthemen auf PASCH-net, die nach folgenden Themengruppen geordnet sind:

eignet sich die PDF-Datei von Gerald Hühner/ Zagreb mit Zusatzinformationen für die Schriftliche Prüfung (SK) DSD II (DSD B2/C1 – 2015, Strukturierung mit „Sternchenthemen“ 2015/16″ (G.H.)- ) für die Prüfungsvorbereitung.

Weitere empfehlenswerte Materialien auf der Seite von Gerald sind: Prüfungsteil „SK“: „Baukasten“ (G.H.)> und .

Schaut vorbei, es lohnt sich!

 

Übungsgeneratoren für kostenlose interaktive Übungen


Hier für die kommende Fortbildung (2014) eine kleine Sammlung  von Übungsgeneratoren, mit denen man kostenlos interaktive Übungen selbst erstellen kann und die im Internet oder mit dem Interaktiven Whiteboard gelöst werden können.

LearningApps

http://learningapps.org/

Mit LearningApps kann man digitale, interaktive und multimediale Lernbausteine selbst gestalten und schon fertige Übungen anderer Lehrer nutzen. Ein großer Teil der angebotenen Bausteine können auch direkt auf Smartphones und Tablets wie iPads verwendet werden. Die Übungen lassen sich schnell und unkompliziert in andere Seiten wie zum Beispiel in Wikis einbetten. Es ist auch möglich die Lernbausteine in SCORM-Form zu speichern und auf eine Lernplattform (Moodle) einzubinden.
Zum Erstellen von eigenen Aufgaben gibt es verschiedene Vorlagen. In einem Formular wählen Sie einfach aus welches Video oder welcher Text, oder welches Bild angezeigt werden soll.

Beispiele und Videos:

LearningApps: Geeignete Vorlagen für DaF (Auswahlübungen)

Auswahl Quiz

Klassische Multiple-Choice Aufgaben mit multimedialen Inhalten, wobei mehrere Antworten richtig sein können. Verwenden Sie die Volage Multiple-Choice Quiz wenn immer nur genau eine Antwort richtig ist.

Markieren im Text

In einem Text sollen bestimmte Wörter markiert werden.

Millionenspiel

Beantworten Sie Fragen in ansteigendem Schwierigkeitsgrad.

Beispiel:

Multiple-Choice Quiz

Klassische Multiple-Choice Aufgaben mit multimedialen Inhalten und jeweils genau einer richtigen Antwort.

Wortgitter

Wörter in einem Gitter aus Buchstaben suchen.

LearningApps: Geeignete Vorlagen für DaF (Zuordnungsübungen)

Gruppen-Puzzle In einem Puzzle sollen Begriffe verschiedenen Begriffsgruppen zugeordnet werden. Jeder erfolgreich zugeordnete Begriff legt ein Teil des darunter liegenden Bildes oder Videos frei.

Gruppenzuordnung

Mit dieser Vorlage können 2-4 Gruppen erstellt werden, zu denen dann Elemente zugeordnet werden müssen

Memory Spiel (Text/Bild)

Klassisches Memory-Spiel mit Texten und Bildern.

Paare zuordnen

Mit dieser Vorlage müssen Texte, Bilder, Audios oder Videos paarweise zugeordnet werden.

Zuordnung auf Bildern

Mit dieser Vorlage müssen Texte, Bilder, Audios oder Videos paarweise den Markierungen auf einem Bild zugeordnet werden.

Zuordnungsgitter

Die Kärtchen im Gitter müssen paarweise zugeordnet werden. Die Kärtchen oben per drag und drop nach unten ziehen.

Zuordnungstabelle

Kärtchen aus einer Liste müssen in eine Tabelle mit maximal fünf Spalten richtig eingeordnet werden.

LearningApps: Geeignete Vorlagen für DaF (Sequenzübungen)

Reihenfolge finden

Kärtchen in eine richtige Reihenfolge bringen mit Drag und Drop.

Beispiel für DaF:

Sequenz bzw. Ordnung

Mit dieser Vorlage müssen Texte, Bilder, Audios oder Videos in eine richtige Reihenfolge gebracht werden.

Beispiel:

Und:

LearningApps: Geeignete Vorlagen für DaF (Schreibübungen)

Kreuzworträtsel

Klassisches Kreuzworträtsel erstellen.

Lückentext

Klassische Lückentexte wahlweise mit Auswahl oder mit Eingabe.

Wo liegt was?

Bei diesem Spiel für 2-3 Spieler müssen Orte auf einem Spielfeld möglichst genau getroffen werden. Die Spielfragen können selbst definiert werden.

Stiftung Warentest testet das Online-Lernportal „Ich-will-deutsch-lernen.de“


DaF-Inhalte, die von Stiftung Warentest geprüft werden, gibt es nicht sehr viele. Deshalb finde ich den aktuellen Test zum Online-Lernportal „Ich-will-deutsch-lernen.de“ umso bemerkenswerter. Das Fazit fällt positiv aus:

Guter Wegweiser für die eigene Lern­land­karte

Positiv hervorgehoben werden u.a. die mehr als 11 000, meist audio­unterstützte Übungen, die Möglichkeit der Differenzierung („Es gibt einen vorgegebenen idealen Lernweg, aber auch die Möglich­keit, seinen eigenen Lern­pfad zu beschreiten …“) und die übersichtliche Darstellung des eigenen Lernwegs. („Alles wird über­sicht­lich auf einem „Spiel­plan“, der Lern­land­karte, fest­gehalten.“)

Hier geht es zum Artikel:

http://www.test.de/Onlineportal-Deutsch-als-Fremdsprache-Guter-Wegweiser-fuer-die-eigene-Lernlandkarte-4653695-0/?mc=news.2014.01-17-1549

und hier zum Online-Lernportal „Ich-will-deutsch-lernen.de“:

http://ich-will-deutsch-lernen.de/cms/index.php?id=9

Alltag anders – eine interkulturelle Sendereihe


Über die „kleinen Dingen des Alltags“ zu berichten, ist das Ziel der Sendung „Alltag anders“ von Deutschlandradio Kultur. Die Sendung läuft jeden Freitag gegen 7.40 Uhr und ist im Internet nachzuhören. So erfährt man in kleinen Beiträgen vor knapp 4 Minuten, wie anders das Leben in Peking, Mexiko City, Nairobi, Moskau, Los Angeles, Rabat, Tel Aviv oder Tokio (auch aus anderen Städte wird berichtet.) verläuft. Es sind persönliche Erlebnisse und Erfahrungen der Korrespondenten, die in der Sendung mosaikartig vorgestellt werden.

Obwohl (oder gerade weil) Deutschland fehlt, möchte ich diese Sendereihe für den Unterricht, aber auch für den eigenen Gebrauch empfehlen. Hier kann man alltägliche Handlungen mit der eigenen bzw. der „erlernten“ der Zielsprache vergleichen. So sensibilisiert für verschiedene Konzepte der Alltagsbewältigung könnten Lerner eigene Beiträge erstellen, wie in ihrem Land bestimmte Alltagssituationen gemeistert werden.

Hier einige Beispiele:

Etikette
In den USA ist man im Umgang sehr viel höflicher als in Deutschland. In China muss der Besucher zunächst seine Schuhe ausziehen, bevor er in die Wohnung eingelassen wird. Und in Polen werden Damen noch mit Handkuss begrüßt

Emanzipation
In Italien wird das traditionelle Frauenbild hochgehalten. Chinesinnen sind durchsetzungsstark und Mexikanerinnen tougher als Männer. In welchem Land gilt es als ungeschriebenes Gesetz gilt, dass der Mann beim ersten Date bezahlt?

Weitere Themen sind: Freunde, Flirten, Fitness, Postämter, Fahrrad, Friedhöfe, Winter und vieles vieles mehr.

Es lohnt sich wirklich einmal reinzuhören.

Der Handy Wahnsinn


Den Film musste ich einfach posten. Er eignet sich ausgezeichnet als Impuls für eine Diskussion zum leidigen Thema Vor- und Nachteile unserer Handy-Kultur. Daneben bietet er einen motivierenden Stoff zum Nacherzählen. Hier sollte man Screenshots erstellen um den Wortschatz darauf zu erläutern.
Auch hat der „Stummfilm“ das Potenzial, eine kleine Bildergeschichte mit Sprechblasen daraus zu machen. Auch hier geht man so vor: Screenshots von ausgewählten Szenen, einfügen zum Beispiel in Word und Sprechblasen aus selbigen Programm an die gewünschten Stellen platzieren.
Je nach didaktischem Wunsch können die Sprechblasen leer bleiben, mit Text oder Lückentext gefüllt werden oder man überlässt die ganze Arbeit gleich den Lernenden, die bestimmt ein ansprechendes Produkt daraus erstellen können.
Und hier der Film (2:11):

Podcast Projekt: Radio für Europa


Nun ist es soweit, Kroatien wird am 1. Juli zur Europäischen Union gehören. In diesem Zusammenhang möchte ich ein Podcast-Projekt vorstellen, bei dem sich 8 kroatische PASCH-Schulen mit diesem Thema beschäftigt haben. Die Ergebnisse des Projekts „Radio für Europa“ findet man auf der weltweiten Schülerzeitung PASCH-Global.

Ausgangspunkt des Projekts war ein Workshop am Goethe-Institut in Zagreb. Geleitet wurde dieser von Werner Nowitzki, dem Edutainment Producer von Musicisthelanguage Ltd..

Werner Nowitzki, Edutainment Producer von Musicisthelanguage Ltd

Je zwei Schüler aus den jeweiligen Schulen nahmen daran teil und erlernten, wie man Radiosendungen plant und technisch umsetzt. Relativ schnell arbeiteten sich die Schüler in die Finessen der Software Audacity ein. Dabei erstellten sie zuerst ein Audiologo.

Als Hardware benutzten wir Laptops mit USB-Headsets. Die Qualität konnte sich hören lassen. Probleme gab es bei der Übersteuerung der Aufnahme, aber auch das wurde nach längerem Probieren gemeistert. Für Straßeninterviews hatten wir spezielle Aufnahmegeräte zur Verfügung (Zoom H-4N). Auch mit diesen waren wir sehr zufrieden.

Nach der inhaltlichen Planung zu unterschiedlichen Schwerpunkten des EU-Beitritts Kroatiens entstanden dann kleinere Beiträge, die zu einer längeren Sendung zusammengefasst wurden.

Als „Hausaufgabe“ erstellten die Schüler an ihren Schulen gemeinsam mit ihren Klassen längere Podcastsendungen, die dann auf PASCH-Global eingestellt wurden. Dieses Projekt soll nun zu anderen Themen fortgeführt werden. Vielleicht gelingt es auch, weitere kroatische Schulen zu gewinnen, die sich daran beteiligen wollen.

Ein besonderer Höhepunkt unseres Workshops war der Besuch bei „echten“ Radiomachern. Beim kroatischen HRT konnten die Schüler live erleben, wie Radio von Profis gestaltet wird. Bekannte Stimmen, wie der Radiosprecher von HRT, bekamen „ein Gesicht“ und in einem Profi-Studio erstellten die Schüler gemeinsam mit einer Produzentin einen eigenen Jingle, der dann in den ersten Podcast eingebunden wurde.

Dass die Profis mit ähnlichen Methoden arbeiten und das Mix-Programm im Tonstudio im Prinzip nicht von Audacity unterschied, war eine ungeplante Einsicht, die die Schüler mit nach Hause nehmen konnten.  😉

 Links:

Die Musikszene der DDR auf Step into German


Die aktuelle Podcastausgabe von Step into German beschäftigt sich mit der Musikszene in der DDR. Zusätzlich gibt es ein Quiz zur  Die Musikszene der DDR  und den Music Podcast 2013/4 – als Transcript (PDF, 210 KB.

Für mich ist die „Sendung“ leider etwas oberflächlich geraten. Es lohnt sich mit dem Thema intensiver auseinanderzusetzen. Auch viele der damals erschienen Texte laden dazu ein, mehr über das Leben in diesem Teil Deutschlands zu erfahren.

Einige Beispiele aus dieser Zeit:

Als ich fortging ist ein Lied der Gruppe Karussell, das 1987 veröffentlicht wurde. Komponist und Sänger des Songs ist Dirk Michaelis, der Text stammt von Gisela Steineckert.

Stern-Combo Meißen: „Der Kampf um den Südpol“ (Mit original DDR-Einführung)

Das gab es auch: 1988 Feeling B – Artig – Hier ein Ausschnitt aus dem Dokumentarfilm:Flüstern Und Schreien – Die Rockjugend der DDR (1988)

Wer hier genau aufgepasst hat, entdeckt Musiker, die heute hier mitspielen:

Natürlich darf Silly nicht fehlen. Der Text eignet sich auch heute noch ausgezeichnet für den Einsatz im Unterricht: Mont Klamott (1983)

Arbeitsblätter für DaF


Ich weiß, es ist ein schon etwas abgegriffenes Thema. Arbeitsblattsammlungen für DaF gibt es wie Sand am Meer. Trotzdem habe ich für die Vorbereitung einer Fortbildung erneut eine  zusammengestellt und bereits im November in das DaF-Wiki unformatiert eingefügt. Überraschenderweise gab es seit dem über 3000 Zugriffe, also scheint an dem Thema immer noch Interesse zu bestehen. Jetzt habe ich da gerade auf der Seite etwas Ordnung gemacht (Überschriften und Beschreibungen eingefügt). Vielleicht hat der eine oder andere Lust, an der Seite weiter zu basteln. Man braucht sich nur im DaF-Wiki anzumelden und auf der Seite auf [Bearbeiten] zu klicken.

Also keine Angst! Teilen macht Spaß! 😉

Hier der Link zur Seite: http://wikis.zum.de/daf/Arbeitsblätter_für_DaF

Natürlich kann auch jede andere Seite bearbeitet werden.

Kurzanimationsfilme für DaF – Kurz und Gut macht Schule Teil 2


Nach dem großen Erfolg der Kurzfilmsammlung „Kurz und gut macht Schule“ bietet das Goethe-Institut eine Fortsetzung. Diesmal sind es Kurzanimationsfilme, die auf einer DVD veröffentlicht werden. In den Bibliotheken des Instituts sollen diese ab Februar 2013 zur Ausleihe zur Verfügung stehen. Interessant ist das Prozedere, wie die Filme ausgewählt wurden: „Die endgültige Auswahl der Filme traf eine Jury aus Schülern und Collegestudenten.“

Diesmal finden sich 11 Kurzanimationsfilme auf der DVD, die zum größten Teil zwischen 2005 und 2011 entstanden sind. Ergänzt werden die einzelnen Filme durch didaktische Materialien, die sich auf der Projekt-Website befinden.

Ich bin gespannt, wie die Resonanz unter den DaF-Lehrenden sein wird. Einige Filme, wie zum Beispiel „Balance“ hatte ich schon früher für den Unterricht in Betracht gezogen, aber dann wieder verworfen. Um so mehr freue ich mich auf die Ideen und Anregungen, die auf der Seite zu finden sind bzw. die daraus entstehen werden.

Teilweise findet man einige Animationsfilme der DVD seit längerer Zeit auf Youtube. Diese sind manchmal von schlechter Qualität und auch ist es nicht sicher, wie lange diese verfügbar bleiben.

Hier einige Beispiele:

1. Der schon erwähnte Film „Balance“:

Lernmaterialien Filmschule DaF:
Balance – Arbeitsblätter (PDF, 158 KB)
Balance – Hinweise für Lehrende (PDF, 47 KB)

2. „Kein Platz für Gerold“

3.Kater

Kater – Arbeitsblätter (PDF, 217 KB)
Kater – Hinweise für Lehrende (PDF, 50 KB)

4. „Das Rad“ (Leider nicht mehr Deutsch)

Man erfährt von der Menschheitsgeschichte aus der Sicht sprechender Steine.

Hier fand ich interessant, dass zwei unterschiedliche Didaktisierungen entstanden sind: Alternative 1 wurde in Bangalore/Südindien mit indischen Kursteilnehmern entwickelt. Alternative 2 wurde in San Francisco mit amerikanischen Kursteilnehmern entwickelt. Begründet wurde dies mit dem Verweis aus „unterschiedliche, kulturell verschieden geprägte Herangehensweisen“

Diese Herangehensweise finde ich sehr sinnvoll und es wäre zu wünschen, dass es bald eine Möglichkeit gibt, interkulturell unterschiedliche Filmdidaktisierungen auf einer gemeinsamen Seite zu veröffentlichen.

Das Rad – Arbeitsblätter – Alternative 1 (PDF, 156 KB)
Das Rad – Hinweise für Lehrende – Alternative 1 (PDF, 33 KB)
Das Rad – Arbeitsblätter – Alternative 2 (PDF, 313 KB)
Das Rad – Hinweise für Lehrende – Alternative 2 (PDF, 40 KB)

Links:

XV. IDT 2013 in Bozen


Bald ist es wieder soweit. Bald? Bis zum Sommer 2013 ist es noch lange hin, werden einige sagen. Aber die Zeit vergeht wie im Fluge und die kommende IDT, die XV.!!!, präsentiert sich schon auf ihrer Tagungshomepage.
Das Thema der vom 29. Juli bis 3. August 2013 stattfindenden Internationalen Deutschlehrertagung ist: Deutsch von innen – Deutsch von außen. DaF, DaZ, DaM.

So richtig verrät das Thema noch nichts, aber ich freu mich schon auf das Wiedersehen mit vielen Kollegen und Freunden.

Umfrage und Links zum Thema „Offene Bildungsinhalte“


Lehrfreiheit und offene Bildungsinhalte“ unter diesem Titel veröffentlicht „FONTANEFAN“ eine selbsterstellte Umfrage.  Er nimmt damit auf die Diskussion rund um den „Schultrojaner“ Bezug, die wiederum eine Renaissance des Nachdenkens über offene Bildungsinhalte (Materialien von Lehrern für Lehrer)  zur Folge hatte. (Jedenfalls hier im Netz. Ob es an deutschen Schulen der Fall ist, kann ich von hier aus nicht sagen.)

Ich weiß, dass diese Diskussion in vielen Ländern, wo dieses Blog gelesenen wird, auf Unverständnis stößt. Offene Bildungsinhalte gehen uns jedoch alle an. Wer weitere Links zu diesem Thema sucht, findet diese im oben erwähnten Post. Hervorheben möchte ich den Text von Klaus Dautel, den man hier lesen kann: http://cspannagel.wordpress.com/2011/11/16/komm-ins-offene-freund/

Vielleicht habt ihr ja Lust, euch an der Umfrage zu beteiligen. Eure Meinung zu diesem Thema interessiert mich auf alle Fälle. Vor allem eine Antwort auf die Frage, wo und wie man offene Bildungsinhalte für Deutsch als Fremdsprache zur Verfügung stellen kann.

Bei mir ist es seit Jahren so, dass ich versuche über dieses Blog und durch meine Arbeit im ZUM– und DSD-Wiki solche Inhalte zu erstellen und zu sammeln. Ein Beispiel ist die Idee des DaF-Wiki-Baukasten, Unterrichtsideen nicht nur für das Wiki.

Wie sieht es bei euch aus?

DSD-Modellsätze neu verlinkt


Man merkt an den Seitenaufrufen, dass die DSD-Prüfung bevorsteht.  Leider funktionieren die Links auf die ZfA-Homepage nicht mehr. Ich habe diese deshalb noch einmal überarbeitet. Hier der direkte Zugang zu den Modellsätzen nach Niveaustufen geordnet:

Quizlet spricht jetzt auch Deutsch


Der bekannte und teilweise kostenlose online Lernkarten- und Vorkabeltrainer Quizlet  hat jetzt aufgerüstet und bietet eine weitere nützliche Erweiterung an. Man kann sich die zu lernende Lexik nun auch vorlesen lassen. Dies war bisher nur dem Englischen und vier weiteren Sprachen vorbehalten und soll nun bei insgesamt  18 Sprachen funktionieren. Das nun auch Deutsch zu den auserwählten Sprachen gehört, hat mich erst einmal sehr gefreut. Aber was bringt das für Deutsch als Fremdsprache? Ich habe einige Wörter kurz getestet.

Die Einbindung der Audiofunktion erfolgt automatisch. Alle bereits erstellten Lernkartensätze, die mit einer der 18 Sprachen erstellt wurden, erhalten ein kleines „Lautsprechersymbol“.

Klickt man auf das Symbol, wird der gesamte Text vorgelesen, also hier das Hauptwort und der Artikel in der eingetragenen Reihenfolge.

Wie ist die Qualität der vorgelesenen Wörter?

Sehr unterschiedlich. Funktioniert das Lesen bei beiden Begriffen hier noch ganz ordentlich, hat das Programm zum Beispiel Probleme bei dem Wort „Bleistift“ (i klingt nicht korrekt) und bei dem Wort „Beamer“ (Bildwerfer, Digitalprojektor, Daten-Video-Projektor), das vollkommen schief geht, da sich das Wort als „Scheinanglizismus“ bei der Aussprache am Englischen orientiert. Leider lässt sich die Sprache nicht für einzelne Wörter einstellen, sondern immer nur für den gesamten Lernkartensatz. Der Lehrer wird also jetzt neben der von den Lernern eingetragenen Begriffe und Erklärungen, auch die Aussprache der Wörter kontrollieren müssen, was den Mehrwert der neuen Funktion etwas trübt.

Eine weitere Neuerung ist die Übung „Buchstabieren“ (Spelling).

Hier soll der Lerner schreiben, was er hört:

Bei richtiger Aussprache, ist das sicherlich eine sinnvolle Übung.

Insgesamt sind die Neuerungen nützliche Erweiterungen, die bei weiteren Verbesserungen das Sprachenlernen unterstützen können. Quizlet ist als Tool auch deshalb interessant, weil es sich einfach in andere Lernumgebungen (zum Beispiel Moodle oder Wiki) einbetten lässt.

Adventskalender: SCHNEE-Wort-Bilderrätsel


Diesen Linktipp muss ich unbedingt weitergeben, weil die Idee, die dahinter steht, wirklich klasse ist. Das Blog Deut(sch)lich bietet ein SCHNEE-Wort-Bilderrätsel:

Wir suchen jeden Tag ein neues Wort mit SCHNEE, es gibt ein Foto oder ein anderes Rätsel. Schreibe das SCHNEE-Wort als Kommentar! (Das Wort mit SCHNEE  muss zum Foto passen!) Wer die meisten richtigen Antworten schreibt, bekommt den Sprachkurs! Gibt es gleich viele Antworten, losen wir! Also: Wir zählen jede richtige Antwort! (Vergiss aber nicht deinen Namen und deine eMail!) Die Namen der Teilnehmer mit der richtigen Antwort erscheinen als Kommentar, aber nicht das Lösungswort. Die Verlosung findet nach Weihnachten statt, der Gewinner wird gleich benachrichtigt! Viel Glück!

Gewinnen kann man auch etwas:

2 Wochen Sprachkurs Deutsch beim Tandem-Sprachzentrum in Göttingen! (Der Termin ist für 2011 frei wählbar, ohne Unterkunft und Verpflegung, weitere Infos hier)

Das DSD-Wiki in der Shortlist der besten Educational Wikis


Der Nikolaus ist ja immer gut für kleinere Überraschungen, aber die heutige hat mich fast umgehauen. Das DSD-Wiki hat es auf die Shortlist der besten Educational Wikis geschafft!

http://edublogawards.com/2010awards/best-educational-wiki-2010/

Das freut mich umso mehr,  da es sonst sehr schwer scheint, als nicht-englischsprachiges Wiki in die Shortlist aufgenommen zu werden.

Natürlich würde ich mich freuen, wenn ihr hier für das DSD-Wiki stimmt.

Wer vor seiner Entscheidung mehr über das DSD-Wiki wissen möchte, findet hier weitere Informationen:

IDT-Vortrag – Wiki im DaF-Unterricht

Online Fachvortrag zum Thema „Wiki im Fremdsprachenunterricht“:

Alle Links des Vortrags kann man auf dieser Wikiseite nachvollziehen.

Und hier noch einmal der Link, wo man für das DSD-Wiki oder andere Wikis stimmen kann:

http://edublogawards.com/2010awards/best-educational-wiki-2010/